· 

Schreiben an nds. Umweltminister Lies - Wie geht es weiter?

So, mittlerweile haben wir immerhin ein Aktenzeichen, wow !  ;-)

 

Unser Anliegen (siehe unten, Post vom 29.11.17) wird jetzt im Referat 33: Anlagenbezogene Luftreinhaltung, Anlagensicherheit, Störfallvorsorge, Emissionshandel bearbeitet.

 

 

29.11.17

Nach Aussage des Gewerbeaufsichtsamtes (GAA) Hannover wird die Genehmigung der Steinbrucherweiterung noch in diesem Monat erteilt werden.

 

Dem neuen niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies (SPD) untersteht das GAA, das nun die Steinbrucherweiterung genehmigt.

 

Wir haben Herrn Minister Lies nun schriftlich aufgefordert, den Vorgang zu prüfen!

Warten wir ab, was passiert...wir erwarten eine Antwort bis zum 14.12.17.

 

Schreiben auch Sie an Herrn Lies (Email an poststelle@mu.niedersachsen.de oder
olaf.lies@lt.niedersachsen.de )

und fordern ihn auf in dieser Sache tätig zu werden!


Wenn Sie möchten, dürfen Sie sich gerne an diesem Textentwurf von uns bedienen:

Sehr geehrter Herr Minister Lies,
das Gewerbeaufsichtsamt Hannover plant noch in diesem Monat, Dezember 2017, die Steinbrucherweiterung Segelhorst zu genehmigen.
Dabei werden 14 Hektar Landschaftsschutzgebiet (ein Teil davon ist FFH-Gebiet) dem wirtschaftlichen Interesse zum Opfer fallen.
Seltene Biotope sind stark gefährdet und gehen auf Grund des geringen Abstandes des geplanten Abbaugebietes zum angrenzenden Natur- und Vogelschutzgebiet mit sehr großer Wahrscheinlichkeit unwiederbringlich verloren!
U. a. weil der Antragsteller, die Norddeutsche Naturstein GmbH (NNG), sich mit den notwendigen Pufferzonen in "unzumutbarer Weise wirtschaftlich belastet" fühlt.
Ich fordere Sie auf, dass Sie dieser Ignoranz gegenüber unseren Naturschätzen und damit unserer Lebensgrundlage Einhalt gebieten!
Die Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen auf Kosten des Naturschutzes müssen Sie verhindern!
Mit freundlichen Grüßen

 


KONTAKT

Brigitte Klein

kontakt@rettet-den-suentel.de

05752 / 1334